Präsident Obama zu den Wahlen 2016


Präsident Obama und Vizepräsident BidenWASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die unwesentlich gekürzte Rede, die US-Präsident Barack Obama anlässlich des Wahlsiegs von Donald Trump am 9. November 2016 im Rosengarten des Weißen Hauses hielt.

Guten Tag, meine Damen und Herren. Bevor gestern die Stimmen ausgezählt wurden, wurde ein Video aufgezeichnet, das einige von Ihnen vielleicht gesehen haben. Darin sagte ich der amerikanischen Bevölkerung Folgendes: Unabhängig davon, auf welcher Seite Sie bei dieser Wahl standen und unabhängig davon, ob Ihr Kandidat gewonnen oder verloren hat, morgen wird die Sonne wieder aufgehen.

Das ist eine Vorhersage, die stimmte. Die Sonne ist aufgegangen. Und ich weiß, dass Sie alle eine lange Nacht hinter sich haben. Das habe ich auch. Ich hatte vergangene Nacht – ich glaube, gegen 3.30 Uhr morgens – die Gelegenheit, mit dem designierten Präsidenten Trump zu sprechen und ihm zum Wahlsieg zu gratulieren. Und ich hatte die Gelegenheit, ihn für morgen zu einem Gespräch ins Weiße Haus einzuladen, um sicherzustellen, dass der Amtsübergang reibungslos verläuft.

Continue reading

Hillary Clinton zu ihrer Wahlniederlage

AP_16314628231673-1068x711

NEW YORK – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede, die die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, anlässlich ihrer Wahlniederlage am 9. November 2016 hielt.

Danke. Ich danke Ihnen allen. Danke.

Ich danke Ihnen allen. Danke. Danke. Vielen herzlichen Dank.

Das ist ja eine sehr lautstarke Menge hier. Vielen Dank, meine Freunde. Danke. Danke, vielen Dank, dass Sie alle hier sind. Ich liebe euch alle.

Gestern Abend habe ich Donald Trump gratuliert und ihm im Interesse unseres Landes meine Zusammenarbeit angeboten. Ich hoffe, er wird ein erfolgreicher Präsident aller Amerikanerinnen und Amerikaner sein. Das ist weder das Ergebnis, das wir uns gewünscht haben, noch das Ergebnis, für das wir uns so sehr eingesetzt haben, und es tut mir leid, dass wir diese Wahl für die Werte, die wir teilen, und für unsere Vorstellung von der Zukunft dieses Landes, nicht gewonnen haben.

Aber ich bin mit Stolz und Dankbarkeit für diesen wunderbaren Wahlkampf erfüllt, den wir gemeinsam geführt haben, diesen umfangreichen, vielfältigen, kreativen, aufsässigen und energiegeladenen Wahlkampf. Sie stehen für das Beste an Amerika, und dass ich Ihre Kandidatin sein durfte, war eine der größten Auszeichnungen meines Lebens. Continue reading

Donald Trump zum Wahlsieg

AP483449190429-350x233NEW YORK – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die unwesentlich gekürzte Rede, die Donald Trump anlässlich seines Wahlsieges am 9. November 2016 hielt.

Vielen Dank. Herzlichen Dank Ihnen allen. Es tut mir leid, dass Sie warten mussten. Komplizierte Sache, kompliziert. Vielen Dank.

Gerade hat mich Ministerin Clinton angerufen. Sie hat uns gratuliert. Es geht um uns. Sie hat mir zu unserem Sieg gratuliert, und ich habe ihr und ihrer Familie dazu gratuliert, wie hart sie im Wahlkampf gekämpft haben.

Sie hat wirklich hart gekämpft. Hillary hat sehr lange und sehr hart gearbeitet, und wir schulden ihr für ihren Dienst an unserem Land großen Dank. Continue reading

2016 könnte es ein Kopf-an-Kopf-Rennen geben. Ein knapper Wahlausgang ist für die Vereinigten Staaten nichts Neues.

Al Gore und George W. Bush stehen nebeneinander (© AP Images) Bildunterschrift 2: Präsident George W. Bush (rechts) und Al Gore im Jahr 2007 (© AP Images)

(© AP Images)

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir einen Text von ShareAmerica, einer Website des US-Außenministeriums, der sich mit knappen Wahlergebnissen in den Vereinigten Staaten und dem Verhältnis von direkten Stimmen und  Stimmen des Wahlleutegremiums beschäftigt.

Ein knapper Wahlausgang ist in den Vereinigten Staaten nicht untypisch. Ein Kandidat, der 55 Prozent der direkten Stimmen erhält, hat bereits haushoch gewonnen, und auch ein weniger großer Abstand wird schon als maßgeblich angesehen.

Manchmal ist der Wahlausgang allerdings sehr knapp. Und weil es sich bei den Präsidentschaftswahlen eigentlich um 51 separate Wahlen handelt (in den 50 Bundesstaaten und dem District of Columbia), können die Wahlen auf unterschiedliche Weise knapp ausgehen. Continue reading

Wie werden die Daten der US-Wähler im Internet geschützt?

(Shutterstock)

(Shutterstock)

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir einen Artikel über die Maßnahmen zum Schutz der Wählerdaten bei US-Wahlen, der am 3. November 2016 auf ShareAmerica, einer Website des US-Außenministeriums, erschien.

Eins ist klar: Es ist nahezu unmöglich, in den Vereinigten Staaten Wahlergebnisse zu manipulieren.

Ein wichtiger Grund dafür ist, dass die Wahlautomaten nicht mit dem Internet verbunden sind. So wird es Außenstehenden erschwert, sich Zugang dazu zu verschaffen und Stimmen zu fälschen. Continue reading

Keine Doppelmoral: Wahlbeobachter auch bei US-Wahlen

Amerikanische Wahlbeobachterin bei Wahlen in der Demokratischen Republik Kongo 2011. Auch die Vereinigten Staaten laden Wahlbeobachter ein. (© Getty Images/Phil Moore)

Amerikanische Wahlbeobachterin bei Wahlen in der Demokratischen Republik Kongo 2011. Auch die Vereinigten Staaten laden Wahlbeobachter ein. (© Getty Images/Phil Moore)

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir einen Text von Stephen Kaufman zum Thema Wahlbeobachter bei US-Wahlen, der am 27. Oktober 2016 auf ShareAmerica, einer Website des US-Außenministeriums, erschien.

Amerikanischen Wahlbeobachter unterstützen in anderen Länder die Durchführung freier und gerechter Wahlen, die in Einklang mit den jeweiligen Wahlgesetzen stehen. Was geschieht nun aber bei US-Wahlen?

Die Vereinigten Staaten sind Mitglied der OSZE, der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Das bedeutet, dass die Vereinigten Staaten die demokratischen Standards dieser Organisation einhalten und andere OSZE-Länder dazu einladen, Wahlbeobachter in die Vereinigten Staaten zu schicken. Vertreter der OSZE beobachten die Wahlen in den Vereinigten Staaten seit 2004.

Continue reading

Viele Amerikaner haben bereits gewählt

Ein Wahlhelfer teilt Sticker mit „Ich habe gewählt“ an Personen aus, die aus der Wahlkabine kommen. (© AP Images)

Ein Wahlhelfer teilt Sticker mit „Ich habe gewählt“ an Personen aus, die aus der Wahlkabine kommen. (© AP Images)

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir einen Beitrag zu den US-Wahlen, der am 26. Oktober 2016 auf ShareAmerica, einer Website des US-Außenministeriums, erschien. In dem Beitrag wird beschrieben, welche Möglichkeiten der vorzeitigen Stimmabgabe amerikanische Staatsbürger haben.

Zwei Wochen vor dem Wahltag am 8. November haben Millionen von Amerikanerinnen und Amerikanern ihre Stimme für den nächsten US-Präsidenten oder die nächste US-Präsidentin bereits abgegeben.

Und ja, das ist durchaus gesetzeskonform.

Jüngsten Daten des Pew Research Center zufolge wurden bis zum 22. Oktober bereits mehr als vier Millionen Stimmzettel abgegeben.

Die Amerikanerinnen und Amerikaner haben üblicherweise zwei Möglichkeiten, wenn sie am Wahltag nicht ins Wahllokal kommen können. Continue reading

Warum es in den Vereinigten Staaten keinen Wahlbetrug geben kann

(© AP Images)

(© AP Images)

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir einen Beitrag von Mark Trainer zum Thema Wahlbetrug, der am 20. Oktober 2016 auf ShareAmerica, einer Website des US-Außenministeriums, erschien.

Seit über 200 Jahren werden in den Vereinigten Staaten Wahlen abgehalten, und die Amerikanerinnen und Amerikaner vertrauen darauf, dass ihre Stimmen fair und korrekt ausgezählt werden.

Für dieses Vertrauen gibt es gute Gründe. Einer ist die Anwesenheit von speziell geschulten Freiwilligen, die die Ausgabe der Stimmzettel an die Wahlberechtigten beobachten. In vielen Wahllokalen stellt jede der großen Parteien einen Wahlbeobachter, der die Stimmauszählung verfolgt.

Continue reading

Hillary Clinton beim Nominierungsparteitag der Demokratischen Partei

PHILADELPHIA – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir Auszüge aus der vorbereiteten Nominierungsrede, die Hillary Clinton, die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, am letzten Abend des Nominierungsparteitags der Demokraten in Philadelphia (Pennsylvania) hielt.

 Es gilt das gesprochene Wort

[...]

Liebe Freundinnen und Freunde, wir sind in Philadelphia, der Geburtsstätte unserer Nation, zusammengekommen, weil wir aus dem, was in dieser Stadt vor 240 Jahren geschah, auch heute noch lernen können. Wir alle kennen die Geschichte. Aber meistens geht es uns nur um das Ergebnis und wir vergessen, dass diese Geschichte um ein Haar nie geschrieben worden wäre. Als sich nur ein paar Meter von hier entfernt die Vertreter 13 widerspenstiger Kolonien trafen, wollten einige von ihnen den König behalten. Andere wollten ihn loswerden und ihren eigenen Weg gehen. Die Revolution hing in der Schwebe. Continue reading

Wir werden Amerika wieder stark machen

Donald TrumpCLEVELAND – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir Auszüge aus der vorbereiteten Nominierungsrede, die Donald J. Trump, der Präsidentschaftskandidat der Republikaner, am letzten Abend des Nominierungsparteitags der Republikaner in Cleveland (Ohio) hielt.

Es gilt das gesprochene Wort

Liebe Freunde, Delegierte und amerikanische Mitbürgerinnen und Mitbürger: Ich nehme ihre Nominierung für das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten in Demut und Dankbarkeit an.

Gemeinsam werden wir unsere Partei zurück ins Weiße Haus und unser Land zurück zu Sicherheit, Wohlstand und Frieden führen. Wir werden ein Land sein, in dem es Großzügigkeit und Wärme gibt. Aber wir werden auch ein Land sein, in dem Recht und Ordnung herrscht. Continue reading