Clinton fordert weltweite Kampagne gegen Terrorismus

NEW YORK – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir den vom Weißen Haus freigegebenen Text der Rede, die US-Präsident Bill Clinton am 24. September 1996 vor der 51. UN-Generalversammlung hielt, nachdem er als erster das Abkommen über ein umfassendes Atomtestverbot (Comprehensive Test Ban Treaty – CTBT) unterzeichnet hatte.

Herr Präsident, Herr Generalsekretär, verehrte Staats- und Regierungschefs, Außenminister, Botschafter, Exzellenzen, verehrte Gäste.

Vor drei Jahren hatte ich die Ehre, als erster nach der Gründung der Vereinten Nationen geborener amerikanischer Präsident zu Ihnen sprechen zu dürfen. In ihrem 51. Jahr haben die Vereinten Nationen noch nicht alle Bestrebungen ihrer Gründerväter in die Tat umgesetzt, aber die Ideale der Charta der Vereinten Nationen – Frieden, Freiheit, Toleranz, Wohlstand – erreichen jetzt mehr Menschen in mehr Nationen als je zuvor. Continue reading

Die Prioritäten der USA bei der 51. UN-Generalversammlung

NEW YORK – (AD) – Die Vereinigten Staaten sehen die 51. Sitzungsperiode der UN-Generalversammlung als Möglichkeit, bei wichtigen Fragen, die das Leben der Menschen überall auf der Erde beeinflussen, wirkliche Fortschritte zu machen, insbesondere beim Schutz vor Terrorismus, Korruption und Verbrechen, Drogen und illegalen Waffenverkäufen, erklärte die Botschafterin der Vereinigten Staaten von Amerika bei den Vereinten Nationen, Madeleine Albright, am 18. September 1996. Bei einer Pressekonferenz im Zentrum für die ausländische Presse des US-Informationsamts (United States Information Agency – USIA) legte Albright die fünf Hauptziele der US-Delegation bei der 51. Generalversammlung dar, die am 17. September offiziell eröffnet wurde. Nachfolgend veröffentlichen wir den Text der von Botschafterin Albright abgegebenen Erklärung.

Ich freue mich, heute Nachmittag hier sein und mit Ihnen die Prioritäten der Vereinigten Staaten bei der 51. Sitzungsperiode der UN-Generalversammlung erörtern zu können.

Wir erachten dieses Jahr als Chance, echte Fortschritte bei der Erlangung der Ziele zu machen, die Auswirkungen auf das Leben der Menschen überall haben. Das historische Beispiel für die Fähigkeit der Nationen auf der ganzen Welt zur Zusammenarbeit für das Gemeinwohl ist uns noch frisch im Gedächtnis. Letzte Woche unterstützten Nationen jeder Größe und aus jedem Kontinent den Vertrag über ein umfassendes Atomtestverbot (Comprehensive Nuclear Test Ban Treaty – CTBT) – einen Vertrag, der am Rande der UN-Generalversammlung nächste Woche zur Unterzeichnung ausgelegt wird. Wir hoffen, daß wir während der ganzen bevorstehenden Generalversammlung auf diesem Geist der zukunftsorientierten Zusammenarbeit aufbauen können. Continue reading

Politiker müssen Unbeständigkeit des Kapitalflusses bekämpfen

SINGAPUR – (AD) – Angesichts der zunehmenden Integration der Volkswirtschaften Asiens und der Vereinigten Staaten müssen die Politiker sich auf nationaler und internationaler Ebene um eine Verringerung der Unbeständigkeit des Kapitalflusses bemühen, erklärte der Stellvertretende Finanzminister, Lawrence Summers, am 13. September 1996 vor Vertretern der Finanzwelt in einer Rede, deren vorbereiteten Text wir nachfolgend veröffentlichen.

Einleitung

Ich begrüße Sie alle und danke Ihnen für den freundlichen Empfang. Es ist mir eine Freude, hier zu sein. Ich möchte der Bankenvereinigung von Singapur, der Vereinigung der Merchant bankers von Singapur, der singapurischen Gesellschaft der Finanzanalysten sowie der Amerikanischen Handelskammer in Singapur danken, daß sie es mir ermöglicht haben, vor einem so hochrangigen Publikum zu sprechen.

Sie alle wissen, daß das Ausmaß der Wirtschafts- und Finanzbeziehungen der Vereinigten Staaten zu Asien größer ist und schneller wächst als das unserer Beziehungen zu den Industriestaaten Europas. Im vergangenen Jahr betrug der Handel Amerikas mit Asien das anderthalbfache unseres Handelsvolumens mit Europa – 35 Prozent unseres gesamten Handels im Vergleich zum 21prozentigen Anteil Europas. Wir haben jedoch mit unseren asiatischen Partnern wie Singapur nicht dieselben Möglichkeiten zum Meinungsaustausch über Wirtschafts- und Finanzfragen wie mit unseren europäischen Partnern. Aus diesem Grund messen wir der Entwicklung des Finanzministerprozesses des Forums für asiatisch-pazifische wirtschaftliche Zusammenarbeit (Asia-Pacific Economic Cooperation Forum – APEC) so große Bedeutung bei. Wir benötigen jedoch auch die Chance eines informellen Meinungsaustauschs. Und aus diesem Grund bin ich hier. Continue reading

Wahlen sind erster Schritt beim Wiederaufbau

WASHINGTON – (AD) – Die für den 14. September 1996 anberaumten Wahlen in Bosnien werden ein wesentlicher erster Schritt für den Wiederaufbau des Landes sein, teilte der Abteilungsleiter für europäische und kanadische Angelegenheiten im US-Außenministerium, John Kornblum, dem Unterausschuß für europäische Angelegenheiten des Senatsausschusses für auswärtige Angelegenheiten am 10. September mit. Nachfolgend veröffentlichen wir den vorbereiteten Text der Rede von John Kornblum.

Herr Vorsitzender, ich danke Ihnen für die Gelegenheit, zu diesem Ausschuß zu sprechen und die derzeitige Situation in Bosnien sowie unsere Arbeit auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawiens zu erörtern. Continue reading

Rede der Hoffnung

Nachfolgend veröffentlichen wir die “Rede der Hoffnung” des damaligen US-Außenministers James F. Byrnes, die eine historische Wende der amerikanischen Außenpolitik gegenüber dem besetzten Deutschland darstellte, aus Anlaß ihres 50. Jahrestages im Wortlaut. 1)

Einführung

Der Militärgouverneur der amerikanischen Besatzungszone, General Lucius D. Clay (1897 – 1978) drängte Byrnes, seine Rede in Stuttgart zu halten. Byrnes wollte ursprünglich in Paris sprechen, wo der Rat der Außenminister (CFM) der alliierten Mächte von April bis Juni 1946 tagte. Außenminister Byrnes, der sowjetische Außenminister Wjatscheslaw M. Molotow (1890 – 1986), der britische Außenminister Ernest Bevin (1881 – 1951) und der französische Außenminister Georges Bidault (1899 – 1983) nahmen daran teil.

Molotow hatte auf der Pariser Konferenz am 10. Juli 1946 ein vereintes Deutschland angeboten. Die Rede von Byrnes wurde – seitens der USA – als eine Antwort auf diesen Vorschlag Molotows für notwendig erachtet. Continue reading

Eine neue atlantische Gemeinschaft für das 21. Jahrhundert

STUTTGART – (AD) – Außenminister Christopher hielt am 6. September 1996 bei einem Festakt im Württembergischen Staatstheater aus Anlaß des 50. Jahrestages der “Rede der Hoffnung” nachfolgende Grundsatzrede. Wir veröffentlichen den vorbereiteten Text der Rede.


Herr Ministerpräsident, Herr Außenminister, Herr Bürgermeister, General Jamerson, Gouverneur James, Herr Kongreßabgeordneter, meine Damen und Herren,

bevor ich beginne, möchte ich ein besonderes Wort der Anerkennung für meinen Amtskollegen Klaus Kinkel aussprechen, der sich in hohem Maße für die deutsch-amerikanischen Beziehungen eingesetzt hat, der während meiner dreieinhalbjährigen Amtszeit als Außenminister mein enger Freund und Vertrauter gewesen ist, und der mich heute nach Stuttgart eingeladen hat. Ich bin gekommen, um gemeinsam mit Ihnen der “Rede der Hoffnung” zu gedenken, die mein Vorgänger, Außenminister James Byrnes, heute vor 50 Jahren hier in Stuttgart hielt. Ich bin gekommen, um an das halbe Jahrhundert der Fortschritte zu erinnern, die wir gemeinsam seit dieser Rede erzielt haben und zu erörtern, wie wir im nächsten Jahrhundert eine prosperierende Partnerschaft gewährleisten können. Continue reading