Neue EU-US Bio-Partnerschaft erfreuliches Signal für beide Seiten des Altantiks

NÜRNBERG – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir einen Namensartikel von Dacian Ciolos, EU-Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, und Kathleen A. Merrigan, Stellvertretende Ministerin im US-Landwirtschaftsministerium, der am 15. Februar 2012 zunächst im Guardian online erschien.

Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben am Mittwoch eine historische Partnerschaft bekannt gegeben, die den Handel mit ökologischen Nahrungsmitteln vereinfachen wird. Sie wird grenzenlose Möglichkeiten für den ökologischen Landbau, die ökologische Viehzucht, für kleine Unternehmen sowie für die Mitarbeiter der Verpackungs-, Versand- und Vertriebsindustrie auf beiden Seiten des Atlantiks eröffnen.

Die neue Übereinkunft tritt am 1. Juni in Kraft. Dann können Erzeugnisse, die in der EU als ökologisch anerkannt wurden, auch in den Vereinigten Staaten verkauft werden. Das Gleiche gilt umgekehrt, sodass erhebliche Handelsbarrieren für die Erzeuger wegfallen. Bisher war eine separate Zertifizierung erforderlich, was für die Landwirte zu zusätzlichen Kosten und bürokratischem Aufwand führte. Die Vereinbarung beinhaltet eine einfache Strategie zur Reduzierung dieses Aufwands und dieser Kosten: Mit ihr wird anerkannt, dass sowohl die EU als auch die Vereinigten Staaten über zuverlässige Zertifizierungssysteme verfügen und sich über Eigenschaften und Herstellung eines ökologischen Erzeugnisses einig sind.  

Die Partnerschaft bietet auch eine ausgezeichnete Grundlage, um den ökologischen Landbau und die ökologische Wirtschaft auf globaler Ebene zu fördern. Indem wir Hürden für den ökologischen Landbau und Öko-Unternehmen abbauen, ermöglichen wir unseren Produzenten einen breiteren Zugang zu den zwei weltweit größten Märkten für Bio-Produkte, die gemeinsam mehr als 50 Milliarden US-Dollar ausmachen und deren 800 Millionen Verbraucher zunehmend ökologische Nahrungsmittel nachfragen. 

Wir wissen auch, dass die wirtschaftlichen Aktivitäten im Zusammenhang mit der Erzeugung, dem Vertrieb und dem Verkauf von Bio-Produkten viele Vorteile bieten. Fast die Hälfte der befragten ökologischen Landwirtschaftsbetriebe und Lebensmittelunternehmen gingen 2011 davon aus, dass sie zusätzliche Arbeitsplätze schaffen würden1. Mit dem Wunsch der Produzenten aus den Vereinigten Staaten, die Verbraucher in der Europäischen Union von ihren qualitativ hochwertigen, sicheren und erschwinglichen Produkten zu überzeugen, werden diese Erwartungen noch steigen. Die ökologische Erzeugung von Nahrungsmitteln verzeichnete in der EU in den letzten zehn Jahren ein jährliches Wachstum von sechs Prozent, und diese Vereinbarung wird mehr EU-Exporteure dazu ermutigen, ihre Produkte auf dem US-Markt, auf dem immer mehr gesunde ökologische Erzeugnisse nachgefragt werden, anzubieten.

Für die Verbraucher in der EU und in den USA ergeben sich noch weitere Vorteile. Der ökologische Landbau nimmt im Vergleich zur landwirtschaftlichen Erzeugung im Allgemeinen noch relativ wenig Raum ein, aber wenn die Vielfalt und die Verfügbarkeit ökologischer Zutaten zunimmt, wird es auch einfacher, Gerichte mit Bio-Lebensmitteln zuzubereiten, und sie werden auch in Restaurants und Geschäften häufiger zu finden sein.  Das sind gute Nachrichten für die wachsende Zahl von Verbrauchern, die Bio-Produkte in ihre Ernährung einplanen möchten.

Vor allem aber zeigt die neue Übereinkunft etwas sehr Erfreuliches: Die Europäische Union und die Vereinigten Staaten sind in der Lage, beim Thema Agrarpolitik eng und kooperativ zusammenzuarbeiten.  In Vorbereitung der Vereinbarung haben wir vor Ort sorgfältig geprüft, ob unsere Verordnungen, Qualitätskontrollen, Zertifizierungsvoraussetzungen und Kennzeichnungspraktiken kompatibel sind. Nach der Umsetzung werden die EU und die Vereinigten Staaten einander regelmäßig konsultieren und die Systeme des anderen in bestimmten Zeitabständen überprüfen, um so zu gewährleisten, dass die Voraussetzungen für die Vereinbarung noch gegeben sind.

Die EU-US-Partnerschaft im Bereich Ökologie ist ein erfreuliches Signal für landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen auf beiden Seiten des Atlantiks. Sie eröffnet uns neue Möglichkeiten und ist Ausdruck unserer gemeinsamen Vorstellung von einer Welt, in der Landwirte viele Möglichkeiten zur Erzeugung von Nahrungsmitteln und Verbraucher viele Möglichkeiten bei der Auswahl ihrer Nahrungsmittel haben.

 

Originaltext: New EU-US organics partnership is good news for both sides of Atlantic

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>