30 Jahre HIV/AIDS

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die Erklärung von US-Außenministerin Hillary Rodham Clinton zum 30. Jahrestag der Entdeckung von HIV/AIDS vom 5. Juni 2011.

Während wir des 30. Jahrestags der ersten Berichte über Fälle von HIV/AIDS in den Vereinigten Staaten gedenken, nehmen wir uns auch die Zeit, an diejenigen zu denken, die von dieser lebensbedrohlichen Krankheit betroffen sind und verpflichten uns erneut, dieses furchtbare Leiden vehement zu bekämpfen.

Als HIV/AIDS in den Achtzigerjahren des 20. Jahrhunderts zum ersten Mal beschrieben wurde, war die Welt schockiert darüber, wie schnell sich die Epidemie ausbreitete, während wir versuchten, eine Lösung zu finden. Durch die bemerkenswerte Arbeit in den letzten Jahrzehnten haben wir unglaubliche Fortschritte bei der Prävention und der Behandlung von HIV-Infizierten gemacht. Die Vereinigten Staaten und die internationale Gemeinschaft haben sich gemeinsam der Bekämpfung dieses furchtbaren Übels gestellt. Dank dieser Anstrengungen wurden Millionen von Leben gerettet und weitere Millionen verändert.

Der Notfallplan des Präsidenten zur Bekämpfung von AIDS (President’s Emergency Plan for AIDS Relief – PEPFAR) und die globale Gesundheitsinitiative Präsident Obamas (Global Health Initiative – GHI) unterstreichen das Engagement der Vereinigten Staaten für diese Partnerschaft, mit der Gesundheitssysteme gestärkt und Leben gerettet werden sollen. Mit PEPFAR wird zurzeit die Behandlung von über 3,2 Millionen Menschen unterstützt, die zum Großteil in Afrika leben. Im Jahr 2010 erhielten 33 Millionen HIV-Infizierte über PEPFAR die Möglichkeit, sich testen und beraten zu lassen. Zudem erreichten von den Vereinigten Staaten unterstützte Programme acht Millionen schwangere Frauen; 600.000 Mütter erhielten Medikamente, um die Übertragung des HI-Virus auf die Kinder zu vermeiden, so dass mehr als 114.000 Säuglinge ohne HIV geboren wurden. Zahlen reichen nicht aus, um die ganze Geschichte von PEPFAR und unsere Fortschritte zu beschreiben, aber sie rufen uns die Kinder, Frauen und Männer ins Gedächtnis, die jeden Tag gerettet werden.

PEPFAR ist ein Kernstück unserer Außenpolitik. Der Präsident hat das deutlich gemacht, und das Engagement unserer Regierung ist unerschütterlich. Wir sind außerdem eine beispiellose mehrjährige Verpflichtung für den Globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria eingegangen. Wir sind stolz auf unsere Führungsstärke bei der Bekämpfung von AIDS weltweit, aber wir können es nicht allein schaffen. Wir rufen die Geberländer auf, ihr Engagement, insbesondere im Rahmen des Globalen Fonds, zu verstärken. Außerdem arbeiten wir mit stark betroffenen Ländern zusammen, um mehr Möglichkeiten zur Unterstützung von Länderinitiativen durch die internationale Gemeinschaft zu finden.

Wir müssen weiter für die von dieser Epidemie Betroffenen kämpfen. Jeden Tag werden zu viele Menschen krank und sterben – das ist ganz einfach inakzeptabel. Wir müssen unsere Anstrengungen für die Millionen von Menschen mit HIV/AIDS, ihre Angehörigen, Familien und Freunde verdoppeln.

Originaltext: The 30th Anniversary of HIV/AIDS

Siehe auch: Office of National AIDS Policy

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>