Antrag auf Verwendung von Auslandshilfe zur Lösung der Finanzkrise

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir eine Übersicht des Weißen Hauses über die Pläne der Vereinigten Staaten zur Bewältigung der Finanzkrise in Entwicklungsländern vom 3. April 2009.

Präsident Obama beabsichtigt, beim Kongress 448 Millionen Dollar an Notfallmitteln zu beantragen, um bestimmten Entwicklungsländern bei der Reaktion auf die derzeitigen und erwarteten Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf extrem arme und schwache Bevölkerungen zu unterstützen.

Diese gezielte Hilfe wird die Maßnahmen des Internationalen Währungsfonds (IWF), der Weltbank und anderen Geberländern ergänzen, die getroffen wurden, um die makroökonomischen Bedingungen zu stabilisieren und die Gesundheit des internationalen Finanzsektors wiederherzustellen.

Der Präsident wird diese Unterstützung auf Grundlage der neuesten Daten zur Krise und ihren Auswirkungen für schwache Bevölkerungen zu dem Zeitpunkt zuweisen, an dem die Mittel bewilligt werden. Die Lage ist nach wie vor extrem unbeständig und die Wirksamkeit unserer Hilfe wird von ihrem Vermögen abhängen, schnell auf sich verändernde Gegebenheiten vor Ort zu reagieren.
Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl der Empfänger dieser Hilfsleistungen ist die Schwere der Auswirkungen der Krise, gemessen an der Zahl der verlorenen Arbeitsplätze und des Einkommens unter extrem armen Menschen und in Bevölkerungsgruppen, bei denen das Risiko besteht, dass sie wieder in extreme Armut abgleiten.

Die angeforderte Unterstützung wird auf drei Arten bereitgestellt:
1. Bedeutende, kurzfristige Finanzhilfen für Programme, die ein soziales Sicherheitsnetz unterstützen – darunter Bargeld für Arbeit, Bildungsprogramme, Gesundheitsprogramme und Nahrungsmittel

2. Kreditgarantien, die darauf ausgerichtet sind, die Kreditvergabe an den Privatsektor zugunsten von kleinen und mittleren Unternehmen und anderen bestimmten Wirtschaftssektoren anzuregen, die schnell Arbeitsplätze schaffen und das Einkommen armer Menschen wiederherstellen können

3. Technische Hilfe für Regierungen und Finanzinstitutionen zur Unterstützung all dieser Aktivitäten.

Die angeforderten Mittel würden vom US-Außenministerium und dem US-Amt für Internationale Entwicklung (USAID) in Zusammenarbeit mit dem US-Finanzministerium, der Gesellschaft für Privatinvestitionen in Übersee (Overseas Private Investment Corporation – OPIC) und gegebenenfalls anderen amerikanischen Bundesbehörden bereitgestellt.

Originaltext: Fact Sheet– Request for Foreign Assistance Funds to Address the Financial Crisis

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>