Ken Salazar

WASHINGTON –(AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die vom US-Innenministerium herausgegebene offizielle Biografie von US-Innenminister Ken Salazar.

Die Nominierung Ken Salazars, der in fünfter Generation in Colorado lebt, zum 50. US-Innenminister wurde am 20. Januar 2009 einstimmig vom US-Senat bestätigt.

Vor seiner Bestätigung hatte Salazar – nach den gewonnenen Wahlen im November 2004 – das Amt des 35. Senators des Bundesstaates Colorado inne und war im Finanzausschuss tätig, der die bundesweiten Steuern, den Handel, die Sozialversicherung und die Gesundheitssysteme beaufsichtigt. Darüber hinaus war er in den Ausschüssen für Landwirtschaft, Energie, natürliche Ressourcen, Ethik, Angelegenheiten der ehemaligen Kriegsteilnehmer und Altersfragen tätig.

Als US-Senator hatte Salazar maßgeblichen Anteil an der Gestaltung und Umsetzung der Vision einer Volkswirtschaft auf Basis erneuerbarer Energien, die weniger abhängig von ausländischem Öl ist. Seit 2005 war er an jeder großen überparteilichen Gesetzesinitiative im Bereich Energie beteiligt, darunter auch der Ausarbeitung des Gesetzes über erneuerbare Kraftstoffe (Renewable Fuels), Verbraucherschutz (Consumer Protection) und Energieeffizienz (Energy Efficiency Act) von 2007. Salazar hat darüber hinaus auch versucht, die Probleme in der Gesundheitsversorgung zu beheben, indem er sich für die Ausweitung des Krankenversicherungsschutzes für Kinder sowie die Verbesserung des Gesundheitswesens für ältere Amerikaner einsetzte.

Salazar ist ein Fürsprecher der Landwirte, Viehzüchter und ländlichen Gemeinden und leitete die Anstrengungen zur Verabschiedung des Landwirtschaftsgesetzes (Farm Bill) aus dem Jahr 2007 sowie zur Schaffung von Lebensmittel- und Treibstoffsicherheit für die Vereinigten Staaten. Durch die Gründung eines Büros für ländliche Gesundheit (Office of Rural Health) im Ministerium für ehemalige Kriegsteilnehmer setzte er sich für einen besseren Zugang von Veteranen zu Gesundheitsfürsorge in ländlichen Gemeinden ein. Darüber hinaus forderte er von der Behörde in Colorado nachdrücklich, neue ländliche Kliniken zu eröffnen.

Des Weiteren spielte er eine führende Rolle bei der Förderung einer neuen Verteidigungs- und Außenpolitik, die die Sicherheit und den Einfluss der Vereinigten Staaten überall auf der Welt wiederherstellt, und drängte auf eine Veränderung im Irak-Einsatz, um die nationalen Sicherheitsinteressen der Vereinigten Staaten besser voranbringen zu können. Salazar setzte sich für die Stärkung des US-Militärs ein um sicherzustellen, dass die Vereinigten Staaten in der Lage sind, aufkeimenden Bedrohungen entgegenzutreten.

Von 1999 bis 2004 war Salazar 36. Justizminister Colorados, nachdem er die Wahlen des Bundesstaates 1998 und 2002 gewonnen hatte. Er war Vorsitzender der Conference of Western Attorneys General und erhielt von seinen Amtskollegen aus anderen Bundesstaaten die Profiles-in-Courage-Auszeichnung für sein Engagement für die Erhaltung und Förderung der Rechtsstaatlichkeit.

Als Justizminister von Colorado führte Salazar Bestrebungen an, Nachbarschaften sicherer zu machen, Kriminalität zu bekämpfen, die Gesetze des Bundesstaates gegen Sexualstraftäter zu verschärfen, Gewalt durch Jugendliche und in Familien anzugehen, die Verbraucherrechte in Colorado auszuweiten und durchzusetzen, gegen Betrug von älteren Menschen vorzugehen und die Umwelt des Bundesstaates zu schützen. Er rief die erste Einheit zur strafrechtlichen Verfolgung von Flüchtigen (Fugitive Prosecutions Unit) im Justizministerium Colorados ins Leben, um flüchtige Mörder zu ergreifen und strafrechtlich zu verfolgen, sowie die erste Einheit zur strafrechtlichen Verfolgung von Bandenkriminalität (Gang Prosecution Unit) sowie eine Einheit zur Verfolgung von Umweltvergehen (Environmental Crimes Unit).

Von 1987 bis 1994 arbeitete Salazar im Kabinett von Gouverneur Roy Romer als oberster Anwalt und geschäftsführender Direktor der Abteilung für natürliche Ressourcen, in der er Reformen für Unternehmen im Bereich Öl, Bergbau und Gas anstieß, um die Umwelt und die Öffentlichkeit besser zu schützen. Er setzte sich dafür ein, Colorados bundesstaatenübergreifende Übereinkünfte zum Wasser aufrechtzuerhalten, rief das Programm Youth in Natural Resources ins Leben, um Tausenden junger Menschen die natürlichen Ressourcen des Bundesstaates näher zu bringen, und arbeitete die Änderung der Verfassung Colorados aus, durch die Great Outdoors Colorado geschaffen wurde. Er war der erste Vorsitzende dieser Bewegung und trug dazu bei, sie zur erfolgreichsten im Bereich Bodenschutz in den Vereinigten Staaten zu machen.

Die Vorfahren von Minister Salazar ließen sich vor Gründung der Vereinigten Staaten im amerikanischen Westen nieder. Nachdem sie vor vierhundert Jahren in Neu-Mexiko siedelten, ließ sich seine Familie im San Luis Valley (Colorado) nieder, wo sie über fünf Generationen hinweg das gleiche Land bewirtschafteten und dort Viehzucht betrieben. Salazar wuchs auf einer entlegenen Ranch ohne Strom oder Telefon auf, wodurch er die Werte harte Arbeit, Familie und Glauben zu schätzen lernte. Dank des Unterrichts durch seine Eltern wurden er und seine sieben Geschwister zur ersten Generation von College-Absolventen in seiner Familie.

Mehr als 30 Jahre war Salazar Landwirt und gemeinsam mit seiner Familie Teilhaber von El Rancho Salazar. Er und seine Frau besaßen und leiteten kleine Unternehmen, darunter auch Dairy Queen sowie Radiosender in Pueblo und Denver.

Salazar arbeitete elf Jahre als Anwalt im Bereich Wasser- und Umweltschutz bei einigen der Spitzenfirmen im Westen der Vereinigten Staaten. Während seiner Zeit im Privatsektor und als Justizminister Colorados arbeitete Salazar an Fällen vom Bezirksgericht bis hin zum höheren Berufungsgericht des Bundesstaates sowie dem Obersten Bundesgericht der Vereinigten Staaten.

1977 machte er am Colorado College einen Abschluss in Politikwissenschaften und 1981 an der University of Michigan einen Juraabschluss. Darüber hinaus erhielt er 1993 und 1999 jeweils die Ehrendoktorwürde des Colorado College und der University of Denver. Salazar und seine Frau Hope haben zwei Töchter, Melina und Andrea, sowie eine Enkeltochter, Mireya.

Originaltext: Secretary of the Interior Ken Salazar

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>