Angriff auf die freie Welt

BERLIN – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir den Namensartikel von US-Botschafter William R. Timken jr. zum fünften Jahrestag des 11. Septembers, der zunächst in der Braunschweiger Zeitung vom 11. September 2006 erschien.

Fünf Jahre sind seit den Terroranschlägen auf die Vereinigten Staaten vom 11. September 2001 vergangen. An diesem Tag verloren nahezu 3.000 unschuldige Menschen aus den Vereinigten Staaten und aus mehr als 90 weiteren Ländern, darunter Deutschland, ihr Leben. Der 11. September wird immer ein Tag der Trauer um jene sein, die starben.

Der fünfte Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September ist eine Erinnerung an die menschenverachtenden terroristischen Massenmörder, denen sich die Welt widersetzen muss. Er beleuchtet auch unsere gemeinsame Herausforderung als internationale Gemeinschaft, eine Ideologie zu bekämpfen, die Hass, Zerstörung und Tod fördert. Dieser Jahrestag ist eine passende Gelegenheit für die internationale Gemeinschaft, ihre klare Verurteilung jeglicher Terroranschläge zu bekräftigen. Kein Glaube toleriert, dass unschuldige Zivilisten mit voller Absicht als Zielscheibe ausgewählt und getötet werden, und kein Klagegrund – unabhängig davon, wie gerechtfertigt er sein mag – kann das je rechtfertigen.

Die Opfer des 11. Septembers gehörten vielen Glaubensrichtungen an – dem Christentum, dem Judentum und dem Islam. Terrorismus betrifft uns alle. Unschuldige Menschen auf der ganzen Welt – von Indonesien über Marokko bis nach Spanien, Jordanien, Großbritannien, Indien und Ägypten – haben seinetwegen Tragödien, Zerstörungen, Tod und schreckliches Leid erfahren. Seit Osama bin Laden den Vereinigten Staaten und unseren Werten vor zehn Jahren den Krieg erklärt hat, wurden tausende von Menschen vieler Nationen, Religionen, Rassen und unterschiedlichen Glaubens aufgrund seiner Anstiftung und Aufhetzung zu Terroranschlägen ermordet.

Der Kampf gegen den Terrorismus ist ein konzertierter Kampf für universelle Werte und Prinzipien. Als Bürger der Welt eint uns viel mehr als uns trennt. Über alle Grenzen hinweg teilen wir eine gemeinsame Menschlichkeit. Die Farbe unserer Haut, die Sprache, die wir sprechen oder die Art und Weise, wie wir beten, mag sich unterscheiden, aber Menschen überall auf der Welt streben danach, ihr eigenes Schicksal zu bestimmen, an ihrer Gesellschaft teilzuhaben, frei ihre Religion auszuüben, in Sicherheit zu leben und Bildung, Arbeitsplätze und bessere Chancen für ihre Familien zu erhalten.

Alle großen Religionen, einschließlich des Islams und des Judentums, eint das Eintreten für soziale Gerechtigkeit, Mitgefühl, Sorge um die Armen und Liebe zu Familie und Gemeinschaft.

Alle diese Glaubensrichtungen lehren, dass das Leben wertvoll ist und dass es falsch ist, ein Leben – auch das eigene – zu nehmen.

Als internationale Gemeinschaft müssen wir Bildung fördern und Informationen zur Verfügung stellen, damit die Menschen lernen und selbst Entscheidungen treffen können, denn unseres Erachtens werden sich die Menschen überall, unabhängig von ihrem Glauben, für Freiheit und gegen Tyrannei, für Toleranz und gegen Intoleranz entscheiden.

Wir blicken auf den 11. September 2001 zurück, aber wir blicken auch nach vorne. Wir streben partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Menschen und Ländern auf der ganzen Welt an, um diese Ideologie des Hasses zu bekämpfen und eine Atmosphäre der Hoffnung und Chancen zu schaffen. Wir sind überzeugt, dass die Ideale der Freiheit und Gerechtigkeit, die uns leiten, für Menschen überall die richtigen und wahren sind. Wir wollen partnerschaftlich mit Ländern auf der ganzen Welt zusammenarbeiten, so dass eine friedlichere und wohlhabendere Welt entsteht, und Menschen überall ein besseres Leben führen können. Wir bekennen uns erneut zu der Überzeugung, dass alle Menschen gleich sind und das gleiche Recht haben, Gerechtigkeit, Respekt, Chancen und Würde zu genießen, denn darauf gründet unser Land.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>