Ein neuer Kurs in der Kuba-Politik

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir eine Übersicht des Pressereferats des Weißen Hauses vom 17. Dezember 2014 über den historischen Kurswechsel der Vereinigten Staaten in den Beziehungen zu Kuba.

Die Vereinigten Staaten unternehmen heute historische Schritte, um einen Kurswechsel in ihren Beziehungen zu Kuba einzuleiten und die kubanische Bevölkerung mehr einzubinden und zu stärken. Zwischen uns liegen 90 Meilen [144 Kilometer] Wasser, aber uns verbinden die Beziehungen zwischen den zwei Millionen Kubanern und Amerikanern kubanischer Abstammung, die in den Vereinigten Staaten leben, und den 11 Millionen Kubanern, die sich alle eine positivere Zukunft für Kuba erhoffen. Continue reading

Obama: Der Kampfeinsatz endet, aber das Engagement bleibt

Präsident Obama am Rednerpult vor Soldaten (US-Verteidigungsministerium)

Präsident Obama hält am 15. Dezember vor Angehörigen des US-Militärs an der Joint Base McGuire-Dix-Lakehurst in New Jersey eine Rede.

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir einen Beitrag von Tyrone C. Marshall zum Ende des Afghanistaneinsatzes der Vereinigten Staaten. Der Text erschien am 15. Dezember zunächst auf der Website des US-Verteidigungsministeriums und wurde am 16. Dezember 2014 vom Büro für internationale Informationsprogramme des US-Außenministeriums veröffentlicht.

Am 15. Dezember bei seinem Besuch der Joint Base McGuire-Dix-Lakehurst in New Jersey erklärte Präsident Obama vor US-Soldaten, dass der Kampfeinsatz in Afghanistan zwar ende, das US-Engagement in dem Land aber fortgesetzt werde. Continue reading

Chanukka 2014

downloadWASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die Erklärung von USPräsident Barack Obama zum Lichterfest Chanukka vom 16. Dezember 2014.

In den acht Nächten von Chanukka erinnern Juden in ganz Amerika, Israel und auf der gesamten Welt an den uralten Triumph der Freiheit über die Unterdrückung und erneuern ihren Glauben daran, dass große und kleine Wunder möglich sind.

Auch in den dunkelsten, kürzesten Tagen des Winters strahlt das Lichterfest Zuversicht und Hoffnung aus. Der Mut der Makkabäer erinnert uns daran, dass auch wir unüberwindbar scheinende Hindernisse überwinden können. Die Kerzen der Menora erinnern uns, dass selbst das kleinste Licht die Kraft hat, die Dunkelheit zu erhellen. Und das Wunder im Herzen von Chanukka – dass das Öl für acht Nächte und nicht nur für eine reichte – erinnert uns: Auch in einer ungewissen Zukunft liegen die besten Tage noch vor uns.

Möge uns dieses Chanukka den Mut verleihen, das Richtige zu tun, das Licht auf die Wunder zu richten, die uns zuteilwerden und in uns allen den Wunsch entfachen, diese Wunder mit anderen zu teilen. Von meiner Familie an Ihre, Chag Sameach.

Originaltext: Obama on Hanukkah

Kein Land kann den Klimawandel allein bewältigen

Eine Junge rennt über ein vertrocknetes Feld

Ein Junge rennt über ein vertrocknetes Feld

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir einen Text von US‑Außenminister John Kerry, der anlässlich der UN‑Klimakonferenz in Lima (Peru) am 11. Dezember 2014 auf Dipnote, dem offiziellen Blog des US-Außenministers, erschien.

Ich bin heute aus einem einfach Grund hier nach Lima, Peru, zur internationalen Klimakonferenz gekommen: Es gibt eine Zeit der Bewertung der Fakten und eine Zeit des entschiedenen Handelns – und jetzt ist es Zeit zu handeln, bevor es zu spät ist, die Warnungen zu beherzigen. Die Welt wird selten langfristig vor einer globalen Katastrophe gewarnt. Doch wir sammeln seit Jahrzehnten überprüfbare wissenschaftliche Beweise dafür, dass der Klimawandel uns alle bedroht, unabhängig davon, wo wir leben oder wie wir unseren Lebensunterhalt verdienen. Das geht uns alle etwas an, und die Gefahr ist für uns alle real. Continue reading

Tag der Menschenrechte 2014

US-Außenminister John Kerry

US-Außenminister John Kerry

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die Presseerklärung von USAußenminister John Kerry, die am 10. Dezember 2014 anlässlich des Tags der Menschenrechte veröffentlicht wurde.

Vor 66 Jahren kamen inmitten der Trümmer des Zweiten Weltkrieges Delegierte aus aller Welt zusammen, um die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte zu unterzeichnen, in der die grundlegenden bürgerlichen und politischen Rechte aller Menschen formuliert sind und die uns alle an unsere Verantwortung erinnert, diese Rechte zu achten. Continue reading

McCain zum Bericht des Sonderausschusses des Senats zu den Nachrichtendiensten

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede, die Senator John McCain am 9. Dezember 2014 zum Bericht des Sonderausschusses des Senats zu den Nachrichtendiensten hielt.

Herr Präsident, ich spreche mich für die Veröffentlichung – die lange verzögerte Veröffentlichung – des zusammenfassenden, als vertraulich eingestuften Berichtes des Sonderausschusses zu den Nachrichtendiensten und den sogenannten „erweiterten Verhörmethoden“ aus, die von der vorherigen Regierung eingesetzt wurden, um Informationen von gefangengenommenen Terroristen zu erhalten. Continue reading

Obama zur Veröffentlichung des Berichts des Sonderausschusses des Senats zu den Nachrichtendiensten

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die Erklärung von US-Präsident Obama zur Veröffentlichung des Berichts des Sonderausschusses des Senats zu den Nachrichtendiensten vom 9. Dezember 2014.

Im Lauf ihrer Geschichte haben die Vereinigten Staaten mehr als jedes andere Land getan, um sich für Freiheit, Demokratie, die inhärente Würde und die Menschenrechte von Menschen überall auf der Welt einzusetzen. Als Amerikaner schulden wir unseren Mitbürgern, die dienen, um uns zu schützen, tiefe Dankbarkeit. Continue reading

Veröffentlichung des Berichts des Sonderausschusses des Senats zu den Nachrichtendiensten

protestersdissentWASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die Presseerklärung von US-Außenminister John Kerry zur Veröffentlichung des Berichts des Sonderausschusses des Senats zu den Nachrichtendiensten vom 9. Dezember 2014.

Die Veröffentlichung dieses Berichts bestätigt erneut, dass eine der Stärken unseres demokratischen Systems in der Fähigkeit liegt, unsere eigene Geschichte anzuerkennen und uns mit ihr auseinanderzusetzen, Fehler einzugestehen und den Kurs zu korrigieren. Hiermit geht ein Kapitel in der Geschichte unseres Landes zu Ende. Präsident Obama beendete das Kapitel dieser Politik, als er sein Amt antrat, bereits in der ersten Woche die Anwendung von Folter verbot und das Inhaftierungs- und Verhörprogramm beendete. Es war aus einem einfachen, aber schlagkräftigen Grund richtig, diese Praktiken zu unterbinden: Sie waren nicht mit unseren Werten vereinbar. Sie entsprechen nicht dem, was wir sind oder was wir werden müssen, denn das mächtigste Land der Welt muss nicht zwischen der Gewährleistung seiner Sicherheit und der Förderung seiner Werte wählen.

Dieser Bericht beleuchtet einen Zeitraum, der nun mehr als fünf Jahre zurückliegt, damit wir über unsere Geschichte diskutieren und debattieren und dann wieder in die Zukunft blicken können.

Zu Beginn dieser Debatte möchte ich betonen, dass es zwar unbequem und unangenehm sein wird, diese Phase erneut zu untersuchen, dass wir aber nicht zulassen dürfen, dass das Bild, das die Menschen von den Nachrichtendiensten haben, dauerhaft davon geprägt wird. An jedem einzelnen Tag sorgen die Männer und Frauen der CIA und der anderen Nachrichtendienste für die Sicherheit des Außenministeriums, unserer Diplomaten und ihrer Familien. Sie melden sich ebenso zum Dienst für ihr Land wie unsere Diplomaten und Soldaten. Sie riskieren ihr Leben, um uns zu schützen und die amerikanische Außen- und Sicherheitspolitik zu stärken. Die schrecklichen Fakten dieses Berichts stehen nicht für das, was sie sind, Punktum. Auch dieser Zusammenhang ist für unser Geschichtsverständnis von Belang.

Originaltext: Release of Senate Select Committee on Intelligence Report

 

Das Zusammenspiel von HIV/AIDS und geschlechtsspezifischer Gewalt: eine gefährliche Verbindung

Junge HIV-Patienten halten Hände

Junge HIV-Patienten halten Hände

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir einen Text zum Zusammenhang zwischen geschlechtsspezifischer Gewalt und HIV/AIDS, der am 7. Dezember auf Dipnote, dem offiziellen Blog des US-Außenministers, erschien.

Diesen Monat haben wir den Welt-AIDS-Tag begangen. Passenderweise fällt er in die 16 Aktionstage gegen geschlechtsspezifische Gewalt. Warum ist das passend? Continue reading

Gemeinsame Erklärung der Anti-IS-Koalition

US-Außenminister John Kerry bei dem Treffen der internationalen Anti-IS-Koalition

US-Außenminister John Kerry bei dem Treffen der internationalen Anti-IS-Koalition

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die gemeinsame Erklärung, die die internationalen Partner im Kampf gegen die islamistische Terrorgruppe IS am 3. Dezember bei einem Treffen in Brüssel verabschiedet haben. 

1. Auf Einladung von US-Außenminister John Kerry haben sich im Rahmen eines ersten Plenums auf Ministerebene sechzig Partnerländer der Internationalen Koalition zur Bekämpfung der Organisation Islamischer Staat im Irak und der Levante (ISIL, im Folgenden IS genannt) zu intensiven Beratungen im belgischen Brüssel versammelt. Continue reading